Microsoft verdoppelt sein Geld, nachdem es C3.ai unterstützt, wenn es an die Börse geht

Microsoft hat bereits einen Gewinn aus seiner Investition in den Softwarehersteller C3.ai für künstliche Intelligenz erzielt, als C3 an der New Yorker Börse debütierte.

Der Deal zeigt, wie der Einsatz als einer von wenigen großen Anbietern von Cloud-Infrastrukturen finanzielle Möglichkeiten eröffnen kann.

Am Mittwoch begann die C3-Aktie mit einem Kurs von 100 USD je Aktie. Dies ist ein Plus von 138% gegenüber 42 USD, bei denen die Aktien ursprünglich bewertet wurden. C3 teilte in einem aktualisierten Prospekt am 30. November mit, dass Microsoft C3-Aktien im Wert von 50 Millionen US-Dollar kaufen würde, was bedeutet, dass Microsoft 1,19 Millionen Aktien aufgenommen hat. Die Aktie beendete ihren ersten Handelstag mit einem Plus von 120% bei 92,49 USD je Aktie.

Mit C3 können Geschäftsbenutzer benutzerdefinierte Anwendungen erstellen, auf denen KI-Modelle ausgeführt werden, ohne Code zu schreiben, oder sie können vorgefertigte Tools verwenden, die auf die Anforderungen verschiedener Branchen zugeschnitten sind, z. B. Banken dabei unterstützen, weniger Zeit für Kreditanträge aufzuwenden, oder produzierenden Unternehmen dabei helfen vorausschauende Wartung.

Der Microsoft-Rivale Salesforce hat es sich zur Praxis gemacht, Anteile an relevanten Technologieunternehmen zu kaufen, die kurz vor dem Börsengang stehen. Diese Geschäfte, die als gleichzeitige private Investitionen bekannt sind, wurden mit Unternehmen wie Dropbox, Zoom und zuletzt mit Snowflake abgeschlossen. Microsoft setzt diese Strategie nun ein und setzt auf ein Unternehmen, mit dem es seit 2018 enger zusammenarbeitet.

C3 und Microsoft haben angekündigt, die AI-Software von C3, die in der Azure-Cloud von Microsoft ausgeführt wird, gemeinsam zu vermarkten und zu verkaufen. Im Oktober gingen die beiden Unternehmen noch einen Schritt weiter und sagten, sie würden mit Adobe zusammenarbeiten, um intelligente Kundenverfolgungssoftware an Unternehmen in einer Vielzahl von Branchen zu verkaufen.

Trotz seiner Microsoft-Beziehung kündigt C3 in seinem Prospekt an, dass Unternehmen ihre Software in den Clouds von Amazon, Google oder IBM verwenden oder die Software in ihren eigenen vorhandenen Rechenzentren ausführen können.

C3 unterstrich den Punkt, dass seine Software bei der IPO-Einreichung Cloud-unabhängig war, und schrieb, dass es „auf jeder Cloud-Plattform ohne Änderungen ausgeführt werden kann, wodurch zusätzlicher Aufwand und Kosten für die Umgestaltung der Anwendung bei einem Wechsel zu einem anderen Cloud-Anbieter entfallen.“

Tom Siebel, CEO von C3, der sein Kunden-Tracking-Software-Unternehmen Siebel Systems 2006 für 6,1 Milliarden US-Dollar an Oracle verkaufte, gründete C3 im Jahr 2009. C3 gab an, im Quartal, das am Oktober endete, einen Nettoverlust von 14,9 Millionen US-Dollar bei einem Umsatz von 41,3 Millionen US-Dollar zu verzeichnen. 31, mit einem Umsatzanstieg von 6% gegenüber dem Vorjahr. Mehr als 20% des Umsatzes stammen von den Energieunternehmen Baker Hughes und Engie.

Microsoft erklärte sich bereit, die C3-Aktien mindestens 365 Tage lang zu halten. Microsoft lehnte es ab, sich zu der Investition zu äußern.

Im Jahr 2017 investierte Microsoft 45 Millionen US-Dollar in das Gesundheitsunternehmen Adaptive Technologies, lange vor dem Nasdaq-Debüt 2019 von Adaptive. Adaptive hat sich stark auf Azure gestützt. Microsoft erhielt nicht nur Cloud-Einnahmen von Adaptive, sondern gewann auch einen Teil eines Unternehmens, dessen Aktien jetzt fünfmal so wertvoll sind wie die ursprünglich von Microsoft gezahlten. Adaptive antwortete nicht auf eine Anfrage nach einem Kommentar, ob Microsoft weiterhin ein Adaptive-Investor ist.

Ende Oktober hatte Microsoft ein Vermögen von 301 Milliarden US-Dollar in seiner Bilanz, mehr als 96% der Unternehmen im S & P 500-Index. Rund 1% dieser Vermögenswerte oder 3,1 Mrd. USD entfallen auf Beteiligungen. Der Wert der Beteiligungen von Microsoft stieg gegenüber dem Vorquartal um rund 5% und blieb im gleichen Zeitraum leicht hinter dem S & P zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.