Berichten zufolge hat das indische Ministerium WhatsApp gebeten, Änderungen der Datenschutzrichtlinien fallen zu lassen, die eine Gegenreaktion auslösten

Das indische Technologieministerium hat den Facebook-eigenen Messaging-Riesen WhatsApp gebeten, geplante Änderungen seiner Datenschutzrichtlinie zurückzuziehen, die nach Angaben mehrerer Medien zu weit verbreiteten Rückschlägen geführt haben.

In einer E-Mail an WhatsApp-Chef Will Cathcart vom 18. Januar sagte das Ministerium für Elektronik und Informationstechnologie, die vorgeschlagenen Änderungen hätten „ernsthafte Bedenken“ hinsichtlich der Auswirkungen auf die Wahl und Autonomie der indischen Bürger ausgelöst, berichtete Reuters.

Das Update bezieht sich speziell auf Funktionen, mit denen Benutzer über WhatsApp mit Unternehmen interagieren können.

Das Ministerium sagte Berichten zufolge, es sei besorgt über die mangelnde Auswahl, die indische Benutzer hatten, weil sie sich von WhatsApps geplanter Aktualisierung der Richtlinien abgemeldet hatten, im Vergleich zu denen in Europa, wo die Datenschutzbestimmungen strenger sind. Das Technologieministerium nannte es Berichten zufolge „diskriminierende Behandlung“, die „einen Mangel an Respekt für die Rechte und Interessen der indischen Bürger verrät“.

„Deshalb sind Sie aufgefordert, die vorgeschlagenen Änderungen zurückzuziehen“, schrieb das Ministerium laut Reuters. Der Nachrichtendraht fügte hinzu, dass das Ministerium WhatsApp gebeten hat, auf 14 Fragen zu antworten, einschließlich der Art der gesammelten Benutzerdaten, wenn es Benutzer anhand ihrer Nutzungsgewohnheiten und grenzüberschreitender Datenflüsse profiliert.

CNBC konnte den Inhalt der Briefe nicht unabhängig überprüfen.

Ein WhatsApp-Sprecher sagte gegenüber CNBC in einer Erklärung: „Wir möchten bekräftigen, dass dieses Update unsere Fähigkeit, Daten mit Facebook zu teilen, nicht erweitert.“

„Unser Ziel ist es, Transparenz und neue Optionen für die Zusammenarbeit mit Unternehmen bereitzustellen, damit diese ihre Kunden bedienen und wachsen können. WhatsApp schützt persönliche Nachrichten immer mit End-to-End-Verschlüsselung, sodass weder WhatsApp noch Facebook sie sehen können “, sagte der Sprecher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.