Twitter sperrt den Account der chinesischen Botschaft wegen eines Tweets über uigurische Frauen

Twitter sagte, es habe den Account der chinesischen Botschaft in den USA wegen eines Tweets über uigurische Frauen gesperrt, die gegen die Unternehmenspolitik gegen Entmenschlichung verstoßen hätten.

Das Konto der chinesischen Botschaft, @ChineseEmbinUS, hat diesen Monat getwittert, dass uigurische Frauen von der Regierungspolitik als „Babyherstellungsmaschinen“ emanzipiert worden seien. Der Tweet zitierte eine Studie der staatlich kontrollierten Zeitung China Daily, berichtete Reuters.

„Wir haben Maßnahmen gegen den Tweet ergriffen … wegen Verstoßes gegen unsere Politik gegen Entmenschlichung, in der es heißt: Wir verbieten die Entmenschlichung einer Gruppe von Menschen aufgrund ihrer Religion, Kaste, ihres Alters, ihrer Behinderung, ihrer schweren Krankheit, ihrer nationalen Herkunft und ihrer Rasse oder ethnische Zugehörigkeit “, sagte ein Twitter-Sprecher gegenüber CNBC in einer Erklärung.

Die ethnischen Uiguren, eine in Westchina lebende muslimische Minderheit, werden nach Angaben der Vereinten Nationen, der Vereinigten Staaten und des Vereinigten Königreichs seit Jahren von der chinesischen Regierung unterdrückt.

China hat wiederholt die Misshandlung der Uiguren bestritten, zuletzt am Mittwoch, als sein Außenministerium verärgert auf die Charakterisierung der uigurischen Politik durch den ehemaligen US-Außenminister Mike Pompeo als „Völkermord“ reagierte.

Twitter entfernte den Tweet und ersetzte ihn durch ein Etikett, das besagte, dass er nicht mehr verfügbar war.

In den Nutzungsbedingungen des Social-Media-Riesen heißt es, dass Tweets, die gegen seine Richtlinien verstoßen, ausgeblendet sind und die Konten entweder gesperrt sind oder einige Funktionen vorübergehend eingeschränkt sind. Benutzer müssen die betreffenden Tweets manuell löschen, wenn das Konto vollständig wiederhergestellt werden soll.

Das Konto für die chinesische Botschaft in den USA wurde zuletzt am 9. Januar getwittert.

Die chinesische Botschaft in den USA reagierte nicht sofort auf die per E-Mail übermittelte Anfrage von CNBC nach Kommentaren, die außerhalb der regulären Bürozeiten gesendet wurden.

Anfang dieses Monats hat Twitter das Konto von Präsident Donald Trump endgültig gesperrt. Das Unternehmen sagte, dass die Entscheidung „aufgrund des Risikos einer weiteren Anstiftung zur Gewalt“ getroffen wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.