Ein gefährliches Hühnerspiel “: Der Iran stellt Biden mit einem nuklearen Hochlauf vor eine Herausforderung

Innerhalb der ersten Woche des Jahres hatte das Land einen südkoreanischen Tanker in der Straße von Hormuz beschlagnahmt und seine Rückkehr zur 20% igen Urananreicherung angekündigt, was einen massiven Verstoß gegen das 2015 mit den Weltmächten unterzeichnete Atomabkommen darstellt. Die Beschlagnahme von Tankern, so der Iran, ist eine Reaktion darauf, dass Südkorea 7 Milliarden US-Dollar seines Bargeldes hält, das aufgrund von US-Sanktionen eingefroren wurde, die die Trump-Regierung gegen den Iran verhängt hatte, nachdem sie 2018 aus dem Abkommen ausgetreten war. Der südkoreanische Außenminister traf am Dienstag in Teheran ein Sonntag, um die Freilassung des Tankers zu besprechen. Die Schritte werden der neuen Regierung von Biden sicherlich Kopfschmerzen bereiten, deren Spitzenbeamte niemals wollten, dass das Atomabkommen – offiziell als Joint Comprehensive Plan of Action oder JCPOA bekannt – überhaupt aufgegeben wird. Was bedeutet 20% Anreicherung? Wie wichtig ist diese 20% ige nukleare Anreicherung? Für den Anfang stellen 20% hochangereichertes Uran dar und waren das Niveau, auf dem der Iran zwischen 2010 und 2013 Uran angereichert hat, bevor die JCPOA vereinbart wurde. Seine Aktivitäten führten dazu, dass der Iran von den härtesten Sanktionen betroffen war, die jemals von den USA und der EU gemeinsam koordiniert wurden. Im Rahmen des Atomabkommens durfte der Iran dagegen nur auf 3,67% U-235 anreichern. U-235 ist das Isotop von Uran, das eine Spaltkettenreaktion aufrechterhalten kann. „Der Iran scheint zu versuchen, seine Hebelwirkung gegenüber der Biden-Regierung zu maximieren, in der Hoffnung, dass die USA sich bereit erklären, wieder in die JCPOA einzutreten, anstatt zu versuchen, sie neu zu verhandeln“, so Anne Harrington, Professorin für internationale Beziehungen und Spezialistin für Nukleartechnik -Verbreitung an der Cardiff University in Wales, sagte CNBC.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.