Die Beschäftigung von US-Fluggesellschaften soll den niedrigsten Stand seit Jahrzehnten erreichen, nachdem die Pandemie 90.000 Stellen abgebaut hat

Die Beschäftigung von US-Fluggesellschaften wird bald auf den niedrigsten Stand seit Mitte der 1980er Jahre fallen, was auf die verheerenden Auswirkungen der Pandemie auf den Sektor zurückzuführen ist, teilte eine Branchengruppe am Donnerstag mit.

Die Fluggesellschaften werden bis zum Jahresende umgerechnet rund 90.000 Stellen abgebaut haben, darunter mehr als 30.000 Urlaubstage bei Fluggesellschaften wie United und American, die im letzten Monat begonnen haben, und die Abreise von Tausenden anderer Arbeitnehmer, die Übernahmen von Southwest, Delta und anderen Fluggesellschaften akzeptiert haben.

Passagierflugzeuge und die Gewerkschaften ihrer Angestellten haben den Kongress wiederholt auf ein zweites Bundeshilfepaket in Höhe von 25 Milliarden US-Dollar gedrängt, um Arbeitsplätze bis März zu erhalten, aber Demokraten und Republikaner haben keine Einigung über ein neues nationales Konjunkturpaket für Coronaviren erzielt oder nur für die Betroffenen Sektor.

Laut Airlines for America, einer Handelsgruppe, die die wichtigsten US-Fluggesellschaften vertritt, wird die Belegschaft der Branche im vierten Quartal von 460.000 im März auf rund 370.000 Vollzeitstellen sinken.

Die Nachfrage nach Flugreisen hat begonnen, sich von den Tiefstständen von mehr als fünf Jahrzehnten zu erholen, die im April zu Beginn der Pandemie erreicht wurden, aber sie bleibt ein Bruchteil des Vorjahresniveaus. Seit Anfang Oktober hat die Transportation Security Administration 34 Millionen Menschen untersucht, was einem Rückgang von fast 65% gegenüber 97 Millionen Menschen entspricht, die im letzten Jahr zur gleichen Zeit Flughafenkontrollpunkte passiert haben.

Thanksgiving wird nur einen bescheidenen Anstieg der Nachfrage bewirken, und Führungskräfte von Fluggesellschaften haben am Donnerstag die anhaltenden Herausforderungen hervorgehoben, denen sich das Unternehmen in der Pandemie gegenübersieht.

Airlines for America gab bekannt, dass die Kapazität der Thanksgiving-Woche der US-Fluggesellschaften gegenüber dem Vorjahr um fast 39% sinken wird, verglichen mit einem Rückgang von 47% in den ersten zweieinhalb Novemberwochen.

Southwest sagte am Donnerstag, dass eine Umsatzerholung bei Buchungen im November und Dezember an Fahrt zu verlieren schien.

„Obwohl das Unternehmen erwartet hat, dass sich die Wahl auf die Trends auswirkt, ist unklar, ob die Schwäche der Buchungstrends auch eine direkte Folge des jüngsten Anstiegs der COVID-19-Fälle ist“, sagte Southwest in einer Meldung. „Daher bleibt das Unternehmen in diesem unsicheren Umsatzumfeld vorsichtig.“

Ed Bastian, CEO von Delta, bemerkte den Optimismus nach den positiven Ergebnissen einer Pfizer- und BioNTech-Impfstoffstudie, die diese Woche veröffentlicht wurde. Diese Nachrichten ließen die Aktien der Fluggesellschaften in die Höhe schnellen, warnten jedoch davor, dass die Branche nicht aus dem Wald ist.

„Denken Sie daran, dass die Entwicklung eines Impfstoffs zwar ein wichtiger Schritt ist, die Verbreitung jedoch viele Monate dauern wird. Wir gehen daher weiterhin davon aus, dass 2021 ein Jahr mit anhaltenden Herausforderungen sein wird“, sagte er in einem Mitarbeiterbericht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.