Microsoft war in SolarWinds Hack verwickelt

Microsoft wurde im Zusammenhang mit dem Angriff auf die weit verbreitete Verwaltungssoftware von SolarWinds gehackt, berichtete Reuters am Donnerstag. Wie beim Cyberangriff von SolarWinds infiltrierten Hacker Microsoft-Produkte und gingen dann anderen nach, sagte Reuters unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Der Geschichte zufolge ist nicht sofort klar, wie viele Microsoft-Benutzer betroffen waren. Microsoft sieht beunruhigend aus, da es seine eigenen Sicherheitsangebote verbessert hat, einschließlich seiner Office 365-Produktivitätssoftware-Suite. Die Aktie fiel nach dem Bericht um etwa 0,7%.

Microsoft hat in den Tagen seit der Bestätigung des Angriffs durch SolarWinds, der am Sonntag erstmals von Reuters gemeldet wurde, Schritte unternommen, um seine Kunden zu schützen. Bei dem Angriff wurden mehrere US-Regierungsbehörden verletzt, was sich auf Aktualisierungen der Orion-Software von SolarWinds auswirkte. Microsoft zählt US-Regierungsbehörden, einschließlich des Verteidigungsministeriums, zu den Kunden von Office 365. Eine Seite, die von der SolarWinds-Website entfernt wurde, identifizierte Microsoft als SolarWinds-Kunden. „Wie andere SolarWinds-Kunden haben wir aktiv nach Indikatoren für diesen Akteur gesucht und können bestätigen, dass wir bösartige SolarWinds-Binärdateien in unserer Umgebung entdeckt haben, die wir isoliert und entfernt haben“, sagte Frank Shaw, Corporate Vice President für Kommunikation bei Microsoft eine Erklärung, die er auf Twitter gepostet hat. „Wir haben keine Hinweise auf den Zugriff auf Produktionsdienstleistungen oder Kundendaten gefunden.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.