Indiens Unternehmer haben die einmalige Gelegenheit, die Zukunft der Technologie zu gestalten, sagt der Paytm-Gründer

Laut dem Milliardär eines der erfolgreichsten Start-ups des Landes haben Indiens Unternehmer die einmalige Gelegenheit, die Zukunft der Technologie nicht nur in ihrem eigenen Land, sondern auf der ganzen Welt zu gestalten. Vijay Shekhar Sharma, CEO des Finanztechnologieunternehmens Paytm, sagte, die Beschleunigung der Internet-Akzeptanz im Rahmen der Pandemie habe den Bedarf an neuen, technologiebasierten Tools in Entwicklungsländern erhöht – ein Markt, für den Indien gut aufgestellt ist. „Es ist eine einmalige Gelegenheit für Unternehmer, dies auf dieser Seite der Region aufzubauen“, sagte Sharma am Freitag beim Singapore FinTech Festival. Das Potenzial Indiens ausschöpfen Die heutige Technologie ist in erster Linie für anspruchsvolle Benutzer in reichen Ländern konzipiert, so Sharma. Das könnte rund 1 Milliarde Menschen passen, sagte er. Der Rest der 4,6 Milliarden Internetnutzer (und der Zählung) der Welt wird jedoch neue, maßgeschneiderte Lösungen benötigen, da die Internetnutzung immer häufiger wird. Hier könnten Unternehmer in Asien – und insbesondere in Indien – ins Spiel kommen und ihre physische und soziale Nähe zu sich entwickelnden Märkten nutzen, sagte er.

SolarWinds Hack hat diese Woche 23% der Aktien des Softwareunternehmens eingespart

Die Aktien des IT-Management-Softwareherstellers SolarWinds sind diese Woche um 23% gefallen, nachdem das Unternehmen einen Cyberangriff auf seine Software gemeldet hatte, von dem Kunden der US-Regierung betroffen waren. Der Hack könnte erhebliche Auswirkungen auf prominente Organisationen und möglicherweise auf die Zukunft des Unternehmens haben. SolarWinds mit Sitz in Austin, Texas, bietet eine Vielzahl von Tools, mit denen Unternehmen ihre Software verwalten können. Zu den Wettbewerbern zählen BMC, CA, Cisco und IBM. Das Unternehmen hat über 300.000 Kunden, und die US-Regierung ist ein bedeutender Teil ihrer Kundenbasis. „Wir sind in bestimmten Kalenderquartalen auf die US-Bundesregierung angewiesen, um einen bedeutenden Teil unserer lokalen Lizenzverkäufe zu erzielen“, sagte SolarWinds in seinem jüngsten Jahresbericht. „Die Verzögerung oder der Verlust dieser Verkäufe kann unser Betriebsergebnis beeinträchtigen.“ Der Zusammenbruch begann am 13. Dezember, als Reuters berichtete, dass Hacker, die möglicherweise mit Russland in Verbindung stehen, Zugang zu E-Mail-Systemen in den US-Handels- und Finanzabteilungen erhalten hatten und dass die Angreifer über SolarWinds-Softwareupdates eingedrungen waren. Die New York Times sagte später, das Verteidigungsministerium, das Außenministerium und das Ministerium für innere Sicherheit seien betroffen. Die Heimatschutzbehörde wies am Sonntag betroffene Bundesbehörden an, bestimmte Versionen der SolarWinds-Software in ihren Netzwerken zu trennen oder auszuschalten. Microsoft warnte Kunden, dass sein Antiviren-Tool schädliche SolarWinds-Software blockieren würde. Auf einer Seite, die von der Website von SolarWinds entfernt wurde, wurde angegeben, dass „alle fünf Zweige des US-Militärs“ Kunden waren, zusammen mit vielen großen Bundesbehörden. In einem am 14. Dezember eingereichten Zulassungsantrag gab SolarWinds an, dass schätzungsweise weniger als 10% seiner Kunden über Software verfügten, die die Sicherheitsanfälligkeit enthielt, und dass eine Warnung an Kunden gesendet wurde, die möglicherweise betroffen waren. Das Unternehmen glaubte, dass die Sicherheitslücke zwischen März und Juni in seine Software aufgenommen wurde. Reuters berichtete unter Berufung auf namenlose Personen, dass der SolarWinds-Angriff mit einem Verstoß gegen Softwaretools des Sicherheitsunternehmens FireEye zusammenhängt, einem Vorfall, den FireEye am 8. Dezember bekannt gab. Die Aktien fielen um 0,2% nach einem Rückgang von 8% am Dienstag und einem Rückgang von fast 17% am Montag, dem schlechtesten Handelstag der Aktie seit dem Börsengang des Unternehmens im Jahr 2018.

Microsoft war in SolarWinds Hack verwickelt

Microsoft wurde im Zusammenhang mit dem Angriff auf die weit verbreitete Verwaltungssoftware von SolarWinds gehackt, berichtete Reuters am Donnerstag. Wie beim Cyberangriff von SolarWinds infiltrierten Hacker Microsoft-Produkte und gingen dann anderen nach, sagte Reuters unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Der Geschichte zufolge ist nicht sofort klar, wie viele Microsoft-Benutzer betroffen waren. Microsoft sieht beunruhigend aus, da es seine eigenen Sicherheitsangebote verbessert hat, einschließlich seiner Office 365-Produktivitätssoftware-Suite. Die Aktie fiel nach dem Bericht um etwa 0,7%.

Microsoft hat in den Tagen seit der Bestätigung des Angriffs durch SolarWinds, der am Sonntag erstmals von Reuters gemeldet wurde, Schritte unternommen, um seine Kunden zu schützen. Bei dem Angriff wurden mehrere US-Regierungsbehörden verletzt, was sich auf Aktualisierungen der Orion-Software von SolarWinds auswirkte. Microsoft zählt US-Regierungsbehörden, einschließlich des Verteidigungsministeriums, zu den Kunden von Office 365. Eine Seite, die von der SolarWinds-Website entfernt wurde, identifizierte Microsoft als SolarWinds-Kunden. „Wie andere SolarWinds-Kunden haben wir aktiv nach Indikatoren für diesen Akteur gesucht und können bestätigen, dass wir bösartige SolarWinds-Binärdateien in unserer Umgebung entdeckt haben, die wir isoliert und entfernt haben“, sagte Frank Shaw, Corporate Vice President für Kommunikation bei Microsoft eine Erklärung, die er auf Twitter gepostet hat. „Wir haben keine Hinweise auf den Zugriff auf Produktionsdienstleistungen oder Kundendaten gefunden.“

Trump widerspricht Pompeo und spielt die angebliche russische Rolle bei Cyberangriffen herunter

Präsident Donald Trump schlug am Samstag vor, dass China möglicherweise hinter einem Cyberangriff steckt, der mehrere US-Regierungsbehörden und -unternehmen betrifft, obwohl Außenminister Mike Pompeo bereits Stunden zuvor behauptet hatte, Russland stünde wahrscheinlich hinter dem Angriff. Die Behauptung bringt Verwirrung in eine bereits komplexe Situation, da Cybersecurity-Mitarbeiter versuchen, einen Hack herauszufinden, der vor weniger als einer Woche ans Licht kam. Zu dieser Zeit berichtete Reuters unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen, dass Angreifer mit Russland verbunden seien. „Russland ist der vorrangige Gesang, wenn etwas passiert, weil Lamestream aus größtenteils finanziellen Gründen versteinert ist, weil es die Möglichkeit diskutiert, dass es China sein könnte (es kann sein!)“, Schrieb Trump in zwei Tweets. Ein US-Beamter bestätigte NBC News am Samstag, dass Beamte des Weißen Hauses am Freitag eine Erklärung abgeben wollten, wonach Russland für den Cyberangriff verantwortlich sei, aber aufgefordert wurde, zurückzutreten. Die Associated Press berichtete am Samstag zuvor über die Pläne des Weißen Hauses. Zwei Beamte teilten NBC News mit, dass Trumps Tweets das Weiße Haus überrascht hätten. „Derzeit konzentriert sich der NSC darauf, die Umstände dieses Vorfalls zu untersuchen und mit unseren Interagenten zusammenzuarbeiten, um die Situation zu entschärfen“, sagte der Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates gegenüber NBC News. „Es wird eine angemessene Reaktion auf die Akteure geben, die hinter diesem Verhalten stehen.“ Russland war ein heikles Thema für Trump. Eine von Robert Mueller angeführte Untersuchung ergab, dass sich die russische Regierung in die Wahlen 2016 eingemischt hatte, die dazu führten, dass Trump Präsident wurde. Trump sagte 2019, er habe nie für Russland gearbeitet, nachdem die New York Times berichtet hatte, das Federal Bureau of Investigation habe begonnen zu prüfen, ob er vom Kreml beeinflusst worden sei. Die Anteile des Management-Software-Herstellers SolarWinds sind in der vergangenen Woche um fast 40% gefallen. In dieser Zeit wurde deutlich, wie viele Unternehmen Updates für Software installiert haben, die eine Sicherheitsanfälligkeit enthalten, die wahrscheinlich zwischen März und Juni von Angreifern verursacht wurde. Cisco, Microsoft und VMware gehören zu den Unternehmen, die in den letzten Tagen angegeben haben, dass sie betroffen sind. Die Energieabteilung bestätigte am Donnerstag, dass der Angriff ihre Geschäftsnetzwerke erreicht hatte. Letztes Wochenende gab das Handelsministerium bekannt, dass es verletzt worden war, und NBC News berichtete, dass der Nationale Sicherheitsrat des Weißen Hauses sagte, er untersuche einen möglichen Verstoß im Finanzministerium. Senator Marco Rubio, ein Republikaner, der Florida vertritt, sagte in einem Samstags-Tweet, es sei „zunehmend klarer geworden, dass der russische Geheimdienst das schwerste Cyber-Eindringen in unsere Geschichte begangen hat“.

Das Finanzministerium könnte die Kredite von Fluggesellschaften erhöhen, wenn Delta, Southwest, sich abmelden und Mittel freisetzen

Das Finanzministerium sagte am Dienstag, dass Fluggesellschaften größere Bundesdarlehen erhalten könnten als bisher erwartet, nachdem einige Fluggesellschaften sich abgemeldet hatten, wodurch mehr Mittel im Programm freigesetzt wurden.

Der Kongress genehmigte im März Bundesdarlehen in Höhe von 25 Mrd. USD für US-amerikanische Passagierfluggesellschaften, um ihnen bei der Bewältigung der Coronavirus-Pandemie zu helfen, die die Nachfrage nach Flugreisen auf rund 30% des Vorjahresniveaus gehalten hat.

Trotz vorläufiger Vereinbarungen haben Southwest Airlines und Delta Air Lines angekündigt, die Darlehen dank anderer Finanzierungsquellen letztendlich nicht weiter zu verfolgen. Delta beispielsweise gab Anfang dieses Monats bekannt, dass es in der Lage war, einen durch das SkyMiles-Vielfliegerprogramm unterstützten Schuldenverkauf von 6,5 Mrd. USD auf 9 Mrd. USD zu steigern.

Die Fluggesellschaften haben bis Mittwoch Zeit, um zu entscheiden, ob sie die Bundesdarlehen aufnehmen.

Sieben Fluggesellschaften – Alaska, American, Frontier, JetBlue, Hawaiian, SkyWest und United – planen, die Kredite aufzunehmen, teilte das Finanzministerium mit.

American sagte letzte Woche, es habe 5,5 Milliarden Dollar aus dem Programm gesichert, mehr als die 4,75 Milliarden Dollar, die es erwartet hatte. Die in Fort Worth ansässige Fluggesellschaft rechnet mit bis zu 7,5 Milliarden US-Dollar, dem Höchstbetrag für eine einzelne Fluggesellschaft.

US-Passagierfluggesellschaften erhielten von der Regierung auch Teile der Lohn- und Gehaltsabrechnung in Höhe von 25 Milliarden US-Dollar, hauptsächlich Zuschüsse. Diese Mittel verbieten Fluggesellschaften den Abbau von Arbeitsplätzen bis zum 1. Oktober, aber in nur wenigen Stunden planen die Fluggesellschaften, hauptsächlich Amerikaner und Vereinigte Staaten, mehr als 30.000 Stellen abzubauen.

Die Fluggesellschaften und ihre Gewerkschaften fordern den Kongress auf, weitere 25 Milliarden US-Dollar zur Erhaltung von Arbeitsplätzen im Sektor bis zum 31. März bereitzustellen. Dieser Vorschlag wurde von einer überparteilichen Gruppe von Gesetzgebern sowie von der Trump-Regierung unterstützt und in ein neues nationales Coronavirus von 2,2 Billionen US-Dollar aufgenommen Hilfspaket Hausdemokraten am Montag enthüllt.

„Wir fordern den Kongress auf, das Programm zur Unterstützung der Lohn- und Gehaltsabrechnung zu verlängern, damit wir die Beschäftigten in der Luftfahrtindustrie weiterhin unterstützen können, wenn sich unsere Wirtschaft wieder öffnet und wir den Weg zur Erholung fortsetzen“, sagte Finanzminister Steven Mnuchin in der Erklärung.

American Airlines meldet im dritten Quartal einen Nettoverlust von 2,4 Milliarden US-Dollar

American Airlines verzeichnete am Donnerstag einen weiteren großen vierteljährlichen Verlust, da die Coronavirus-Pandemie die Nachfrage nach Sommerreisen belastete, die Fluggesellschaft jedoch ihren Geldverbrauch reduzierte.

Der Umsatz ging in den drei Monaten zum 30. September um 73% von 11,9 Mrd. USD im Vorjahr auf 3,17 Mrd. USD zurück. Die Fluggesellschaft erzielte im dritten Quartal einen Nettoverlust von 2,4 Milliarden US-Dollar nach einem Gewinn von 425 Millionen US-Dollar im Vorjahr. Ohne Einmaleffekte verzeichnete American einen Verlust pro Aktie von 5,54 USD, besser als von Analysten erwartet.

Amerikanische Aktien fielen vor dem Börsengang um 1,4%. Das Unternehmen hat einen Aktienverkauf genehmigt, um bis zu 1 Milliarde US-Dollar aufzubringen.

Der in Fort Worth ansässige Amerikaner begann diesen Monat mit der Beurlaubung von 19.000 Mitarbeitern, nachdem die Bedingungen für eine staatliche Beihilfe in Höhe von 25 Milliarden US-Dollar für den schwächelnden Luftfahrtsektor abgelaufen waren. Amerikaner haben am lautesten den Gesetzgeber und die Trump-Regierung aufgefordert, weitere 25 Milliarden US-Dollar für Fluggesellschaften bereitzustellen, aber bisher wurde keine Einigung erzielt.

So hat sich American im Vergleich zu den Erwartungen der Wall Street entwickelt, basierend auf durchschnittlichen Schätzungen von Refinitiv:

Bereinigte Ergebnisse: ein Verlust von 5,54 USD gegenüber einem erwarteten Verlust von 5,86 USD.
Umsatz: 3,17 Milliarden US-Dollar gegenüber 2,81 Milliarden US-Dollar erwartet.
American hat seinen Cash Burn im dritten Quartal von 58 Millionen US-Dollar im vorangegangenen Dreimonatszeitraum auf rund 44 Millionen US-Dollar pro Tag gesenkt. Es wird erwartet, dass dieser Wert im vierten Quartal auf 25 bis 30 Millionen US-Dollar pro Tag sinken wird. Die Fluggesellschaft kündigte an, die Auslieferung von 18 Boeing 737 Max-Flugzeugen bis 2024 zu verschieben.

Ebenfalls am Donnerstag verzeichnete Southwest Airlines den größten Quartalsverlust aller Zeiten, reduzierte aber auch den Cash Burn.

Southwest Airlines verzeichnet den größten Verlust aller Zeiten, da Coronavirus die Nachfrage zuschlägt

Southwest Airlines verzeichnete am Donnerstag den größten Verlust aller Zeiten, nachdem die Coronavirus-Pandemie die Sommerreisesaison beeinträchtigt hatte, aber die Fluggesellschaft reduzierte ihren Geldverbrauch und zeigte sich optimistisch über neue Buchungen.

Die Verluste der US-Fluggesellschaften beliefen sich im dritten Quartal auf über 10 Milliarden US-Dollar, da die Pandemie viele Kunden zu Hause hielt, insbesondere lukrative Geschäftsreisende. Führungskräfte haben gewarnt, dass es Jahre dauern könnte, bis sich das Unternehmen vollständig erholt hat.

„Wir sind ermutigt von bescheidenen Verbesserungen der Trends im Freizeitpassagierverkehr seit der Verlangsamung der Nachfrage im Juli“, sagte CEO Gary Kelly in einer Gewinnmitteilung. „Bis wir jedoch über weit verbreitete Impfstoffe verfügen und eine Herdenimmunität erreichen, erwarten wir, dass der Passagierverkehr und die Buchungstrends fragil bleiben.“

Die Aktien der Fluggesellschaften waren am Donnerstagnachmittag aufgrund sonnigerer Kommentare zur Nachfrage, insbesondere während der Feiertage, und aufgrund der fortgesetzten Gespräche über zusätzliche Bundeshilfe deutlich höher. Die Aktien von Southwest stiegen um fast 6%, die von American Airlines um fast 4% und die von Delta um etwa 7%. United legte um 5% zu.

American meldete am Donnerstag einen Verlust von 2,4 Milliarden US-Dollar im dritten Quartal. Der Umsatz von Southwest ging von 5,6 Mrd. USD im Vorjahr um 68% auf 1,79 Mrd. USD zurück. Die in Dallas ansässige Fluggesellschaft verlor in den drei Monaten zum 30. September 1,2 Milliarden US-Dollar, verglichen mit einem Gewinn von 659 Millionen US-Dollar im Vorjahr. Bereinigt um Einmaleffekte betrug der Verlust von Southwest 1,99 USD je Aktie und lag damit über den Erwartungen der Analysten für einen Verlust von 2,35 USD je Aktie.

Southwest sagte, es werde bald aufhören, die mittleren Sitze zu blockieren, eine Maßnahme, die es getroffen habe, um Reisende zu beruhigen, die sich Sorgen um das Reisen während der Pandemie machten.

„Diese Praxis, die mittleren Sitze effektiv offen zu halten, hat uns von den Anfängen der Pandemie an, als wir bis jetzt wenig Wissen über das Verhalten des Virus hatten, überbrückt“, sagte Southwest. „In Übereinstimmung mit wissenschaftlich fundierten Erkenntnissen von vertrauenswürdigen medizinischen und Luftfahrtorganisationen werden wir heute ab dem 1. Dezember 2020 den Verkauf aller verfügbaren Sitzplätze für Reisen wieder aufnehmen.“

Southwest reduzierte seinen Cash-Burn in den drei Monaten zum 30. September auf durchschnittlich 16 Millionen US-Dollar pro Tag, nach 23 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal. Laut Southwest müssten sich die operativen Einnahmen auf 60% bis 70% des Niveaus von 2019 erholen, was dem doppelten Umsatz des dritten Quartals entspricht, um die Gewinnschwelle zu erreichen.

Southwest geht davon aus, dass die Kapazität im Oktober gegenüber dem Vorjahr um 45% und im vierten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 40% zurückgehen wird.

Microsoft verspricht im Rahmen des Klimaschutzes Düsentreibstoff aus Altöl für Alaska Airlines

Microsoft hat am Donnerstag angekündigt, für einige Flüge von Alaska Airlines alternativen Düsentreibstoff zu kaufen. Dies ist das jüngste Bestreben des Technologieriesen, die CO2-Emissionen zu senken, diesmal aufgrund seiner häufigen Geschäftsreisen.

Die Pandemie hat die Nachfrage nach Flugreisen verwüstet, insbesondere nach lukrativen Geschäftsreisen, aber selbst der Hersteller der Videokonferenz-App des Teams bereitet sich auf eine Erholung vor.

„Wir glauben, dass die Reiserouten, die wir hatten, bei unserer Rückkehr in den Himmel auf dem Niveau wieder aufgenommen werden, das sie zuvor hatten“, sagte Judson Althoff, Executive Vice President des weltweiten Handelsgeschäfts von Microsoft. „Dies gibt uns die Möglichkeit, all dem einen Schritt voraus zu sein, da die Klimakrise nicht warten kann.“

Microsoft hat im Januar zugesagt, bis 2030 „CO2-negativ“ zu werden, was bedeutet, dass mehr Kohlenstoff aus der Atmosphäre entfernt wird, als er emittiert. Kommerzielle Flugreisen tragen 2% bis 3% zu den globalen Kohlenstoffemissionen bei.

„Geschäftsreisen waren einer der Bereiche, die wie die lange Stange im Zelt aussehen, wenn es darum geht, nach Nachhaltigkeit zu suchen“, sagte Althoff. „Es ist einfach, bestimmte Dinge in der Gleichung des Strebens nach Netto-Null und Netto-Negativ in Bezug auf Kohlenstoff zu tun, aber Reisen und sicherlich Flugreisen sind eine der schwierigeren.“

Der Kraftstoff, der aus Altöl aus Quellen wie dem Kochen hergestellt wird, wird mit traditionellem Düsentreibstoff gemischt und von SkyNRG mit Sitz in Amsterdam am internationalen Flughafen von Los Angeles verteilt.

Microsoft und Alaska lehnten es ab zu sagen, wie viel der Kraftstoff kosten wird, oder das gekaufte Volumen offenzulegen. Microsoft sagte, es soll die CO2-Emissionen abdecken, die durch Geschäftsreisen auf den am häufigsten gebuchten Strecken des Unternehmens entstehen: von Seattle nach Los Angeles, San Francisco und San Jose, Kalifornien.

Microsoft mit Sitz in Redmond, Washington, ist nach Amazon der zweitgrößte Unternehmenskunde von Alaska Airlines.

Fluggesellschaften wie Alaska, JetBlue, Delta und United haben sich kürzlich verpflichtet, mehr Biokraftstoff für ihre Flugzeuge zu kaufen, aber es ist immer noch ein kleiner Teil des gesamten Treibstoffs, den sie im Allgemeinen verbrauchen, und teurer als herkömmlicher Treibstoff. Althoff sagte, ein Ziel sei es, die Nachfrage nach alternativen Düsentreibstoffen zu steigern, damit die Produktion folgt und der Preis sinkt.

Brad Tilden, CEO von Alaska, sagte gegenüber CNBC, dass der Microsoft-Deal der erste seiner Art in den USA sei.

„Ich glaube, es könnte eine Vorlage für andere Geschäftsreisende werden“, sagte Tilden.

Der Deal, von dem die Unternehmen sagten, dass er erweitert werden könnte, war Anfang dieses Jahres in Arbeit, bevor das Coronavirus zu einer globalen Krise wurde. Die Messdaten basieren auf den Geschäftsreisen von Microsoft vor der Pandemie.

Laut Althoff dürfen Microsoft-Mitarbeiter derzeit für Kundenservice, Vertrieb und andere Zwecke reisen.

Das WEF sagt, dass Maschinen mehr Arbeitsplätze schaffen als zerstören, warnt jedoch vor einer „doppelten Störung“ der Pandemie.

Fortschritte in der Robotik und künstlichen Intelligenz werden in den nächsten fünf Jahren zu einem Nettozuwachs an Arbeitsplätzen führen, aber die Coronavirus-Pandemie wird laut dem Weltwirtschaftsforum (WEF) zu einer „doppelten Störung“ der Arbeitnehmer führen.

In einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht teilte die Organisation mit, dass durch den Aufstieg von Maschinen und Automatisierung bis 2025 riesige 85 Millionen Arbeitsplätze abgebaut würden. Gleichzeitig rechnet das WEF mit der Schaffung von 97 Millionen neuen Arbeitsplätzen, was einer zusätzlichen Zahl von 12 Millionen entspricht Arbeitsplätze.

„Die Geschwindigkeit der Schaffung von Arbeitsplätzen hat sich verlangsamt“, sagte Saadia Zahidi, Geschäftsführerin des Weltwirtschaftsforums, in einem Fernsehinterview gegenüber Julianna Tatelbaum von CNBC. „Das ist keine Überraschung angesichts der laufenden Sperren und der darauf folgenden Rezession.“

„Wenn wir uns jedoch die Prognosen ansehen, die die Personalleiter und diejenigen, die an der Front dieser Entscheidungen stehen, sagen, werden wir insgesamt feststellen, dass die Rate der Schaffung von Arbeitsplätzen immer noch die Rate der Zerstörung von Arbeitsplätzen übertreffen wird.“

Trotzdem ist das WEF nicht selbstgefällig. Die Einrichtung geht davon aus, dass die Arbeit bis 2025 zu gleichen Teilen auf Mensch und Maschine aufgeteilt wird, wobei Computer einen Großteil der schweren Arbeit in Bezug auf Datenverarbeitung, Verwaltungsaufgaben und routinemäßige manuelle Arbeiten für Angestellte und Arbeiter erledigen.

Tesla schließt den Tag als fünftwichtigstes US-Unternehmen ab und geht an Facebook vorbei

Der Elektrofahrzeughersteller Tesla hat am Freitag Facebook bei der Marktkapitalisierung übertroffen.

Die Tesla-Aktie schloss um mehr als 7% und erhöhte ihre Marktkapitalisierung auf 820 Mrd. USD. Facebook beendete den Tag mit einer Marktkapitalisierung von 763 Milliarden US-Dollar.

Der Anstieg macht Elon Musks Automobilunternehmen zum fünftgrößten Unternehmen im Large-Cap-Benchmark, wenn man die Anteilsklassen von Alphabet zusammenzählt. Es folgt jetzt nur noch Apple, Microsoft, Amazon und Alphabet.

Während die Marke weitgehend symbolisch ist, bedeutet sie den dramatischen Anstieg von Tesla in nur kurzer Zeit. Tesla wurde im Januar 2019 der erste börsennotierte US-amerikanische Automobilhersteller im Wert von 100 Milliarden US-Dollar. Nur 10 Monate später überschritt das Unternehmen eine Marktkapitalisierung von 500 Milliarden US-Dollar. Die Aktie legte 2020 um mehr als 700% zu.

Tesla kam im Dezember zum S & P 500 und beendete ein starkes Jahr der Leistung. Unter der Führung von Musk hat das Unternehmen fünf profitable Quartale in Folge erzielt. Tesla lieferte im Jahr 2020 499.550 Fahrzeuge aus und baut derzeit neue Fabriken in Austin (Texas) und Brandenburg (Deutschland), um unter anderem das Produktions- und Verkaufsvolumen zu steigern.

Die Facebook-Aktie legte im Laufe des Jahres 2020 um rund 32% zu.

Die Tesla-Aktien stiegen diese Woche nach einer sehr optimistischen Nachricht des Morgan Stanley-Analysten Adam Jonas und der Nachricht von einer demokratischen Mehrheit im Senat nach den Stichwahlen in Georgia.

Der gewählte Präsident Joe Biden strebt unter anderem die Schaffung von 1 Million neuen Arbeitsplätzen in der heimischen Autoindustrie, den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in den USA und den Ausbau von Solarenergie und anderen erneuerbaren Energien im Rahmen seines Plans für saubere Energie an. Es würde sich angeblich als einfacher für ihn erweisen, diese Ziele mit einer demokratischen Mehrheit im Senat voranzutreiben. Die Demokraten haben diese Woche nach den Stichwahlen in Georgia ihre Mehrheit in der Kammer besiegelt.