Das Finanzministerium könnte die Kredite von Fluggesellschaften erhöhen, wenn Delta, Southwest, sich abmelden und Mittel freisetzen

Das Finanzministerium sagte am Dienstag, dass Fluggesellschaften größere Bundesdarlehen erhalten könnten als bisher erwartet, nachdem einige Fluggesellschaften sich abgemeldet hatten, wodurch mehr Mittel im Programm freigesetzt wurden.

Der Kongress genehmigte im März Bundesdarlehen in Höhe von 25 Mrd. USD für US-amerikanische Passagierfluggesellschaften, um ihnen bei der Bewältigung der Coronavirus-Pandemie zu helfen, die die Nachfrage nach Flugreisen auf rund 30% des Vorjahresniveaus gehalten hat.

Trotz vorläufiger Vereinbarungen haben Southwest Airlines und Delta Air Lines angekündigt, die Darlehen dank anderer Finanzierungsquellen letztendlich nicht weiter zu verfolgen. Delta beispielsweise gab Anfang dieses Monats bekannt, dass es in der Lage war, einen durch das SkyMiles-Vielfliegerprogramm unterstützten Schuldenverkauf von 6,5 Mrd. USD auf 9 Mrd. USD zu steigern.

Die Fluggesellschaften haben bis Mittwoch Zeit, um zu entscheiden, ob sie die Bundesdarlehen aufnehmen.

Sieben Fluggesellschaften – Alaska, American, Frontier, JetBlue, Hawaiian, SkyWest und United – planen, die Kredite aufzunehmen, teilte das Finanzministerium mit.

American sagte letzte Woche, es habe 5,5 Milliarden Dollar aus dem Programm gesichert, mehr als die 4,75 Milliarden Dollar, die es erwartet hatte. Die in Fort Worth ansässige Fluggesellschaft rechnet mit bis zu 7,5 Milliarden US-Dollar, dem Höchstbetrag für eine einzelne Fluggesellschaft.

US-Passagierfluggesellschaften erhielten von der Regierung auch Teile der Lohn- und Gehaltsabrechnung in Höhe von 25 Milliarden US-Dollar, hauptsächlich Zuschüsse. Diese Mittel verbieten Fluggesellschaften den Abbau von Arbeitsplätzen bis zum 1. Oktober, aber in nur wenigen Stunden planen die Fluggesellschaften, hauptsächlich Amerikaner und Vereinigte Staaten, mehr als 30.000 Stellen abzubauen.

Die Fluggesellschaften und ihre Gewerkschaften fordern den Kongress auf, weitere 25 Milliarden US-Dollar zur Erhaltung von Arbeitsplätzen im Sektor bis zum 31. März bereitzustellen. Dieser Vorschlag wurde von einer überparteilichen Gruppe von Gesetzgebern sowie von der Trump-Regierung unterstützt und in ein neues nationales Coronavirus von 2,2 Billionen US-Dollar aufgenommen Hilfspaket Hausdemokraten am Montag enthüllt.

„Wir fordern den Kongress auf, das Programm zur Unterstützung der Lohn- und Gehaltsabrechnung zu verlängern, damit wir die Beschäftigten in der Luftfahrtindustrie weiterhin unterstützen können, wenn sich unsere Wirtschaft wieder öffnet und wir den Weg zur Erholung fortsetzen“, sagte Finanzminister Steven Mnuchin in der Erklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.