Israels Einführung von Covid-Impfstoffen ist die schnellste der Welt – hier sind einige Lektionen für den Rest von uns

Während die USA, Großbritannien und Europa versuchen, ihre eigenen Covid-Impfkampagnen zu beschleunigen, übertrifft ein Land sie alle: Israel.

Israels Impfaktion begann am 19. Dezember mit Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, der ersten Person, die im Land geimpft wurde. Vorrang haben Personen über 60, Beschäftigte im Gesundheitswesen und Personen, die klinisch gefährdet sind.

Es ist anderen Ländern voraus, die ebenfalls mit der Einführung von Impfungen begonnen haben. Bis heute haben laut Our World in Data rund 1,59 Millionen Menschen in Israel (mit einer Bevölkerung von 8,6 Millionen) ihren ersten Impfstoffschuss erhalten.

Im Gegensatz dazu haben die USA 5,9 Millionen Menschen (mit rund 331 Millionen Einwohnern) zum ersten Mal geimpft, Großbritannien hat 1,3 Millionen (von 66 Millionen) geimpft und nur 45.000 Menschen in Frankreich haben ihren ersten Schuss erhalten (67 Einwohner) Million).
In Israel wurden inzwischen rund 60% der Prioritätsgruppen für den Impfstoff geimpft, obwohl einige von ihnen schwer zu erreichen sind, beispielsweise diejenigen, die nur zu Hause leben, so Dr. Boaz Lev, Vorsitzender des Beratungsausschusses für Seuchenbekämpfung und Coronavirus-Impfstoffe im israelischen Gesundheitsministerium. Das Land impfe täglich rund 150.000 Menschen, fügte er hinzu, und beabsichtige, bis April den größten Teil des Landes geimpft zu haben.

„Das Hauptziel unseres Impfprogramms ist es, so viele Menschen wie möglich so schnell wie möglich zu impfen“, sagte Lev.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.