Das Google AI-Ethik-Team fordert Änderungen nach der Entlassung eines renommierten Forschers

Das Ethical AI-Team von Google schickte den Führungskräften von Google eine Liste mit Forderungen nach „Wiederherstellung des Vertrauens“, nachdem der Co-Lead und renommierte Forscher Timnit Gebru entfernt worden war.

Das Ethical AI-Team von Google, das in Bezug auf Forschung, Produkt und Richtlinien berät, schrieb einen sechsseitigen Brief an den CEO des Unternehmens, Sundar Pichai, AI-Chef Jeff Dean und eine technische Vizepräsidentin, Megan Kacholia. Der Brief mit dem Titel „Die Zukunft der ethischen KI bei Google Research“, der von CNBC gesehen wird, listet die Forderungen von Führungskräften auf, einschließlich der Streichung von Kacholia aus der Berichtsstruktur der Gruppe, des Verzichts auf Vergeltungsmaßnahmen und der Wiedereinsetzung von Gebru auf einer höheren Ebene.

„In den letzten zwei Wochen haben wir gehört, dass die Google-Führung sich verpflichtet hat, die wichtige Arbeit von Vielfalt, Gerechtigkeit und Einbeziehung in die Research PA fortzusetzen und das Team für ethische KI zu unterstützen“, heißt es in dem Schreiben. „Aber wir müssen uns daran erinnern, dass Worte, die nicht mit Taten gepaart sind, Tugendzeichen sind. Sie sind schädlich, ausweichend, defensiv und zeigen, dass die Führung nicht verstehen kann, wie unsere Organisation Teil des Problems ist. “

Google hat nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren zu dem Brief geantwortet.

Die Korrespondenz mit Mitarbeitern stellt ein Misstrauen gegenüber Führungskräften dar, zwei Wochen nachdem Gebru, ein bekannter Forscher für künstliche Intelligenz und technischer Co-Leiter des Ethical AI-Teams von Google, getwittert hat, dass Google sie wegen einer Meinungsverschiedenheit über ein Forschungspapier entlassen hat, in dem die Voreingenommenheit in Bezug auf künstliche Intelligenz untersucht wurde. Gebru, der offen über die Behandlung schwarzer Mitarbeiter durch das Unternehmen gesprochen hatte, behauptete, die Behandlung zeige ein breiteres Muster bei Google und löste branchenweite Unterstützung aus, einschließlich einer Petition, die von Tausenden von Google-Mitarbeitern und Branchenkollegen unterzeichnet wurde.

Letzte Woche schickten Sundar Pichai, CEO von Alphabet und Google, eine E-Mail an die Mitarbeiter und entschuldigten sich für das Misstrauen gegenüber Unternehmen und der Branche, während Gebru abreiste. Gleichzeitig versprach das Unternehmen, eine „Überprüfung“ der Fehler einzuleiten.

Am Mittwoch zuvor schickten mehrere Mitglieder des Demokratischen Kongresses, darunter Sens. Elizabeth Warren und Cory Booker, einen Brief an Pichai, in dem sie nach Einzelheiten seiner „Überprüfung“ von Gebru’s Entlassung sowie nach Googles Bemühungen fragten, diskriminierende Vorurteile in groß angelegten Sprachmodellen abzumildern Jeff Dean erklärte zunächst, dies sei ein Grund, das Papier des Gebru-Teams abzulehnen. „Das Universum der Elite-KI-Forscher ist in seiner Größe begrenzt, und die Richtlinien von Google zur Veröffentlichung von Mitarbeitern können den akademischen und öffentlichen Diskurs über KI wesentlich beeinflussen“, heißt es in dem Kongressbrief.

Was das AI Ethics-Team von Google verlangt
„Googles kurzsichtige Entscheidung, gegen ein Kernmitglied des Ethical AI-Teams zu feuern und sich zu rächen, macht deutlich, dass wir schnelle und strukturelle Änderungen benötigen, wenn diese Arbeit fortgesetzt werden soll und wenn die Legitimität des gesamten Feldes bestehen bleiben soll. Der Brief des AI Ethics-Teams von Google lautet.

In dem Brief der Mitarbeiter wird die Entfernung von Kacholia gefordert, die Gebru offenbar über ihre Entfernung informiert hat, ohne den direkten Manager von Gebru zu benachrichtigen. „Wir haben das Vertrauen in Megan Kacholia verloren und fordern, dass sie aus unserer Berichtskette entfernt wird“, heißt es in dem Brief. „Samy Bengio, Timnits ehemaliger Manager, sollte direkt an Jeff Dean berichten.“

Die Gruppe bittet Jeff Dean und Kacholia, sich bei Gebru zu entschuldigen und „zur Rechenschaft gezogen“ zu werden. Sie erklärt, dass ihre Entlassung Gebru und der Black Community bei Google Schaden zugefügt hat. „Wir sehen es als unerlässlich an, Megan aus unserer Managementkette zu entfernen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.